Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Es ist jetzt ein Jahr her

Liebe Freunde,

Letztes Jahr um diese Zeit merkten wir, dass die Covid-Situation langsam ernst wird und beschlossen, HAVEN zu schliessen, "bis die Normalität in ein paar Wochen (oder höchstens ein paar Monaten) wieder einkehrt".

Seither hat sich alles verändert.
Und doch sind wir immer noch hier, stark und bereit, weiterzumachen.

Ein grosses DANKE geht an euch alle, unsere lieben Freunde da draussen, die uns in diesem vergangenen Jahr so viel Liebe, Fürsorge und Unterstützung gezeigt haben und ohne die wir es nicht so weit geschafft hätten.



Kambodscha Covid-19 Update 

Während Kambodscha weiterhin stark unter dem Einbruch des Tourismus leidet, blieben wir virus-mässig ziemlich verschont und konnten die Covid-19-Fälle niedrig halten (484 Fälle bis 19.02.2021). 

Am 20. Februar hat sich dies allerdings schlagartig geändert, als vier Ausländer aus der Quarantäne in einem Hotel in Phnom Penh ausbrachen, indem sie zwei Sicherheitsbeamte bestachen.

Damit lösten sie den dritten und grössten Community Outbreak des Königreichs aus. Innerhalb von drei Wochen haben sich die Fälle fast verdreifacht und über mehrere Provinzen verteilt.

Ich weiss, dass diese Zahlen im Vergleich zu den Zahlen in euren Ländern marginal sind, aber für uns ist dies ein grossflächiger Ausbruch, und er erhöht den Druck auf die Menschen und Unternehmen, die ohnehin schon zu kämpfen haben, massiv.

Einschliesslich uns. Der kleine, aber stetige Strom von Einheimischen, die im Januar und Februar begannen, das HAVEN zu besuchen, ist nun zum Stillstand gekommen und lässt uns wieder leer stehen.

Der aktuelle Ausbruch macht sich schmerzhaft bemerkbar

Partnerschaften bedeuten die Welt für uns

Nun zu Neuigkeiten, die ich gerne teile: Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit Bambujaya bekannt zu geben, einer Waldorf-Steiner-inspirierten neuen, zweisprachigen Privatschule hier in Siem Reap.

Da wir die gleichen Werte und die gleiche Leidenschaft für Bildung teilen, hat sich diese Kooperation bereits zu einer belebenden und wertvollen Erweiterung für HAVEN entwickelt.

Wie hat alles angefangen? Nachdem die Schulleitung im letzten Sommer nach Siem Reap gezogen war, um die Schule zu bauen, wurden sie zu regelmässigen Gästen im HAVEN und liebten das frische Essen und unser ganzes Konzept. Im November wandten sie sich an uns mit der Bitte, unsere Expertise und unseren Service in Anspruch zu nehmen, um ihre Schulcafeteria vor Ort einzurichten, zu betreiben und ihre Schüler und Lehrer mit leckerem Essen zu versorgen.

Wir waren begeistert von der Idee und auch von der Möglichkeit, die sich uns und unseren Lehrlingen dadurch bietet, zusätzliche wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

Gesagt, getan! Im Dezember richteten wir die Küche ein, erstellten einen gesunden Speiseplan inklusive fleischlosen Optionen, schulten das Team und engagierten die Lieferanten. Im Januar wurde die Schule eröffnet und damit auch die Cafeteria.

Wir füllen die Bäuche der Kinder mit frischem und gesundem Essen, helfen bei den Kochkursen für die älteren Kinder und bauen jetzt auch einen kleinen Bio-Garten auf, der Teil des Lehrplans für die Kinder sein wird.

Wir hatten ursprünglich vereinbart, die Cafeteria die ersten 4 Monate zu betreiben und sie dann wieder an die Schule zu übergeben. Aber HAVEN und Bambujaya sind ein so tolles Team, dass wir unseren Vertrag bis zum Ende des Schuljahres 2022 verlängert haben. YAY!

Diese Art von Projekten und Partnerschaften sind für uns extrem wichtig. Sie generieren zwar nicht viel Einkommen (sind nur kostendeckend), ABER die Erfahrungen, die wir sammeln, die Möglichkeit HAVEN noch tiefer in die Gemeinde zu verankern, die Arbeitsplätze, die sie sichern und vor allem die neuen Fähigkeiten und Möglichkeiten, die sie unseren Lehrlingen bieten, sind von unschätzbarem Wert.

Wir haben das Ausbildungsprogramm für unsere Auszubildenden entsprechend angepasst und ausgebaut. Seit Januar lernen und arbeiten sie in rotierenden Schichten, die zwischen der Bambujaya-Cafeteria, der Bean Embassy-Frühstücksschicht und dem regulären Restaurantbetrieb von HAVEN wechseln.

Jedes Kind hat sein eigenes Tiffin. Hier gefüllt mit ihrem Mittagessen und abholbereit.

Kochkurse mit Schülern der 5. Klasse

Die Strassen von Siem Reap

Wenn internationale Reisen wieder möglich sind, werden diejenigen von euch, die nach Siem Reap zurückkehren, eine Überraschung erleben.

Im September 2020 genehmigte die Regierung ein 150-Millionen-US-Dollar-Projekt zur Verbesserung der Strassen in Siem Reap. Innerhalb weniger Wochen mussten Laden- und Hausbesitzer Teile ihrer Gebäude abreissen, um Platz für die neuen, breiteren Strassen zu schaffen.

Ich habe diese Zeit ehrlich gesagt als beunruhigend und traurig in Erinnerung. Aber die Bewohner verloren keine Zeit damit, um ihre Heime oder Geschäfte zu weinen. Stattdessen gestalteten sie die kleinen Räume, die ihnen geblieben waren, neu oder siedelten um – und das Leben ging weiter. Ach, wie ich die stille Stärke und Widerstandsfähigkeit dieser Menschen liebe!

Seit jener Septemberwoche hat sich Siem Reap in eine riesige Baustelle verwandelt, die das Stadtbild verändert und uns unter eine dicke Staubdecke legt.

Die Strassenbauarbeiten finden überall in der Stadt gleichzeitig statt und ich muss zugeben; die Ausführung ist ziemlich beeindruckend und anders als alles, was wir in der Vergangenheit je erlebt haben.

Vielleicht können wir in unserem nächsten Newsletter bereits Bilder der fertigen Strassen zeigen. Hoffen wir, dass sie noch vor Beginn der Regenzeit asphaltiert werden!

Die Strassen in der Stadt sind momentan Natur- und Schotterstrassen

Dies wird ein Lächeln auf dein Gesicht zaubern

Viele von euch in der nördlichen Hemisphäre werden bestätigen, dass es ein langer und harter Winter war (oder immer noch ist).

Das war auch hier in Kambodscha der Fall. In einer Nacht im Januar fielen die Temperaturen auf 13 Grad Celsius! 13!!!

Wenn man bedenkt, dass die Häuser hier weder isoliert sind noch eine Zentralheizung haben und wir auch keine Winterkleidung haben, ist es wohl nicht übertrieben zu sagen, dass wir fast erfroren sind.

Sophy und Thara kommen dick verpackt zur Arbeit


Es ist noch nicht vorbei

Dank eurer Unterstützung haben wir das vergangene Jahr überstanden. Aber die Herausforderungen sind noch nicht vorbei.

Trotz all unserer Bemühungen, neue Gäste zu gewinnen und wertvolle Partnerschaften aufzubauen, schaffen wir es nicht ohne deine Hilfe.

Wir sind aber fest entschlossen, weiterzumachen. Denn das Ziel von HAVEN bleibt dasselbe und wir arbeiten hart daran, weiterhin einen sicheren Ausbildungsort für unsere Studenten, sichere Arbeitsplätze für unser Team und einen sicheren Ort für unsere Gemeinde zu bieten.

Kannst du uns helfen, diese Arbeit fortzusetzen?

Jede Spende, ob gross oder klein, kommt hier zum Einsatz und hilft zu 100%.


Hier geht's direkt zu unserer Spenden Seite auf Dragonfly, wo diverse Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, ganz einfach und sicher von zu Hause.

Danke für deine Treue und Vertrauen.
Danke, dass es dich gibt!


Alles Liebe aus Kambodscha!

Lehrlinge auf dem Weg zum Unterricht - danke, dass du das möglich machst!


Wenn Sie diese E-Mail (an: info@bailando-reisen.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Copyright © 2021 Dragonfly - A Project for Cambodia's Youth

Dragonfly - A Project for Cambodia's Youth
c/o Melanie Gubler, Südstrasse 28, 8180 Bülach, Schweiz

sw@dragonflycambodia.org
Dragonfly Website